Die Smart City startet –
in Wädenswil

Alle reden von der Smart City – wir bauen sie. ELEKTRON, SBB, EKZ und die Stadt Wädenswil haben gemeinsam im Zentrum von Wädenswil einen multifunktionalen Lichtmast erstellt. Der Smart City Tower gibt selbstverständlich Licht, doch er kann viel mehr. Willkommen in der Zukunft.

Der Lichtmast macht die City smart

Die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft schreitet rasant voran. Wir tauschen uns über soziale Medien aus, erledigen unsere Arbeiten am Smartphone und steuern von auswärts unsere Geräte zu Hause.

Das ist erst der Anfang. Neue, innovative Konzepte sind gefragt für eine Gesellschaft, die sorgfältiger mit ihren Ressourcen umgehen muss und die Vorteile der digitalen Technologie nutzen will. Aus der Stadt wird die Smart City.

Grosses Potenzial steckt in den Lichtmasten, die an jeder Strasse stehen. Ausgestattet mit Antennen, Sensoren und der richtigen Software, machen sie die Stadt smart.

Zukunftsmusik? Nein, Realität. In Wädenswil ist jetzt ein Smart City Tower im Einsatz. Die ELEKTRON baute ihn zusammen mit SBB, EKZ und der Stadt Wädenswil. Sie sind Pioniere und sammeln Erfahrungen, von denen wir alle profitieren werden. Das ist ein wichtiger Schritt für die ganze Schweiz.

Ernst Stocker
Regierungsrat
Finanzdirektor des 
Kantons Zürich

«Ein Leuchtturm, der weit strahlt»

Ich bin stolz – stolz darauf, was meine Nachfolgerinnen und Nachfolger im Stadtrat nach unserem Programmeintritt beim Energiestadt-Label im Jahre 2009 an konkreten Projekten realisiert haben. Wädenswil ist seither zu einer vorbildlichen Energiestadt mit zahlreichen fortschrittlichen Projekten geworden, die Leuchtturm-Charakter haben. Ich hoffe deshalb, dass der multifunktionale Lichtmast ebenfalls zu einem solchen Leuchtturm wird, der weit über Wädenswil hinaus strahlt. Damit möglichst vielen anderen ebenfalls ein Licht aufgeht, wie wir unsere Ressourcen schonender nutzen können. Wenn man nur will und wenn sich genügend initiative Leute finden wie hier in unserer Stadt.

Prof. Dr. Urs Hilber
ZHAW
Direktor Departement Life Sciences und Facility Management

«Coole Innovation!»

Wädenswil profiliert sich als Forschungs- und Bildungsstadt. Als Direktor des Departements Life Sciences und Facility Management der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) werde ich häufig gefragt: «Was bringt diese Profilierung für uns als Bürgerinnen und Bürger?» Neben der Tatsache, dass 600 Mitarbeitende und 1500 Studierende Wädenswil als Hochschulstandort in der Welt bekannt machen, ist es vor allem die Innovation, die an der Hochschule passiert, von der die Bürger und Bürgerinnen profitieren. Innovation geschieht bei uns durch die Zusammenarbeit von Hochschule und Wirtschaft. So freut es uns natürlich, wenn in Wädenswil innovativste Firmen angesiedelt sind, die Weltneuheiten produzieren und auch gleich in Wädenswil testen. Digitalisierung ist DAS Stichwort heute. Beispiel 1: An unserer Hochschule unterrichten wir «papierlos» – study paperless, heisst der Slogan. Beispiel 2: Unsere Studierenden nutzen eine App, die ihnen zeigt, wo ihr Unterricht stattfindet, wo sie eine Wohnung finden, was die Mensa für sie kocht, welche Sportangebote es gibt und was sie im Notfall tun sollen. Unsere Welt ist digitalisiert, nicht erst morgen, sondern bereits heute. Der coole multifunktionale Lichtmast passt genial in eine Studierendenstadt. Unsere Studierenden sind voll vernetzt und schätzen «free WiFi». Zudem stehen Themen wie Nachhaltigkeit und Resilienz zuoberst auf unserer Agenda. Tolle Initiative – vielen Dank an die Initianten dieser Idee.