ELEKTRON, SBB, EKZ und Wädenswil wollen die Chancen der Digitalisierung nutzen. Sie haben erkannt, dass multifunktionale Lichtmasten wichtige Träger der Smart City sind. Lesen Sie, was die Macher der Smart City antreibt.

Philipp Kutter
Stadtpräsident
Wädenswil

Die Stadt Wädenswil ist eine Energiestadt. Sie betreibt seit vielen Jahren eine fortschrittliche Energiepolitik. Der Smart City Tower ist eines von vielen Projekten, mit dem die Stadt Wädenswil die Energieeffizienz ihrer Infrastruktur verbessern will. Gleichzeitig erhöhen wir damit die Lebensqualität für uns alle. Dank gezielter Steuerung leuchtet der Smart City Tower so lange und dort, wo es nötig ist. Damit können wir die Sicherheit der Menschen erhöhen, die nachts auf dem Heimweg sind, und gleichzeitig die Umwelt schonen. Mit einer E-Tankstelle und zwei speziell markierten Parkplätzen an bester Lage leisten wir einen Beitrag an die Elektromobilität. Umwelt- und Verkehrsdaten ermöglichen uns, besser zu verstehen, wo allenfalls Handlungsbedarf besteht. Dank Public-WiFi-Netzwerk wird unser Stadtzentrum attraktiver. Die ganze Bevölkerung und speziell junge Menschen, die in der Bildungsstadt Wädenswil ihre Ausbildung machen, profitieren davon. Der Zugang zum Internet erhöht die Aufenthaltsqualität und ist ein Grund, hierher zu kommen. Der Smart City Tower ist ein erster Schritt. Wir wollen Erfahrungen sammeln. Nur wenn wir etwas probieren, finden wir die optimale Lösung. Dass wir dabei mit einer Wädenswiler Firma, der ELEKTRON aus Au-Wädenswil, zusammenarbeiten können, freut mich besonders.

Enrico Baumann
CEO ELEKTRON AG

ELEKTRON beschäftigt sich seit mehreren Jahren intensiv mit der Vernetzung von Infrastrukturen im öffentlichen Aussenraum und damit mit dem Thema Smart City. Dabei haben wir viel gelernt und eine klare Vorstellung davon entwickelt, welchen Nutzen eine smarte Infrastruktur einer Stadt oder Gemeinde bringen kann.

Smarte Lösungen können aber nicht im Alleingang umgesetzt werden. Deshalb haben wir uns mit starken Partnern zusammengetan: der Stadt Wädenswil, der EKZ und der SBB. Für uns alle ist der Smart City Tower in Wädenswil von grosser Bedeutung, da wir unser Know-how nun konkret anwenden und praktische Erfahrungen sammeln können.

Wir sind überzeugt, dass der Lichtmast als bestehendes Infrastrukturelement sich hervorragend als Träger der städtischen Vernetzung und damit einer Smart City eignet. Der multifunktionale Lichtmast leuchtet nicht nur dort, wo es nötig ist, sondern er ist dank seines einzigartigen Netzwerkansatzes beliebig erweiterbar. Das ermöglicht uns, mit modernster Technologie massgeschneiderte Smart-City-Lösungen zu entwickeln, welche energieeffizient sind und die Lebensqualität der Bevölkerung erhöhen. Der Smart City Tower im Herzen von Wädenswil ist ein wichtiger Schritt für uns alle – wir sind gespannt auf die neuen Erkenntnisse, die er uns bringen wird.

Dr. Urs Rengel
CEO EKZ

Die Digitalisierung ist eine Herausforderung; sie bietet aber auch viele Chancen für unsere Gesellschaft. Wir können dank neuer Technologien Energie effizienter einsetzen und das Leben von uns allen angenehmer gestalten. Mit der Umsetzung der Energiestrategie 2050 werden die neuen erneuerbaren Energien ausgebaut. Das stellt die Verteilnetze vor grosse Herausforderungen. Die Koordination der Kraftwerke und die Sicherstellung der Netzstabilität werden immer anspruchsvoller. Die Einspeisung von Energie ins Netz erfolgt dezentral, und die Energieträger Sonne und Wind produzieren je nach Wetter mehr oder weniger Strom – unabhängig vom aktuellen Strombedarf. Das Stromnetz muss also mit allen Verbrauchern und Einspeisern vernetzt werden – es muss, in einem Wort, intelligenter werden. Hier müssen wir Erfahrungen sammeln; deshalb beteiligen wir uns gern an Projekten wie dem Smart City Tower in Wädenswil. Denn nur mit konkreten Schritten können wir Erfahrungen sammeln, und diese führen uns zu neuen, noch besseren Lösungen.

Anja Riedle
Programmleiterin Smart City
Schweizerische Bundesbahnen SBB

Die SBB begleitet Städte mit innovativen Mobilitätslösungen und zukunftsweisenden Immobilienentwicklungen auf dem Weg zur Smart City. Wirklich erfolgreich oder vielmehr smart sind wir dabei aber erst, wenn wir die Projekte ganzheitlich betrachten und mit Vertretern aus verschiedenen Branchen angehen. Wir freuen uns deshalb, mit der Energiestadt Wädenswil, der EKZ und der ELEKTRON drei kompetente Partner gefunden zu haben, um gemeinsam am Bahnhof Wädenswil den ersten multifunktionalen Lichtmast in der Schweiz zu betreiben – aus unserer Sicht die Basis für das Nervensystem von Smart Citys.

Mit 1,25 Mio. Fahrgästen täglich ist die SBB der wichtigste Kundenzubringer für die smarten Städte von morgen. Dabei sind wir nicht nur eine starke Eisenbahn, die Personen und Güter von Bahnhof zu Bahnhof transportiert, sondern ein zuverlässiger Mobilitätsdienstleister von Tür zu Tür. Mit der integrierten Ladestation für Elektroautos im smarten Lichtmast können unsere Kundinnen und Kunden ihre individuelle Mobilität auf der Strasse nahtlos mit den Angeboten des öffentlichen Verkehrs auf der Schiene verbinden und sind damit von der ersten bis zur letzten Meile umweltfreundlich unterwegs. So werden unsere Bahnhöfe zu attraktiven Mobilitätsdrehscheiben. Zudem steht unseren Kundinnen und Kunden ergänzend zum kostenfreien SBB WiFi am Bahnhof Wädenswil dank des Public WiFi über den multifunktionalen Lichtmast neu auch ein kostenfreier Internetzugang ausserhalb des Bahnhofs zur Verfügung. Nicht zuletzt dient der Lichtmast natürlich der Beleuchtung, und das dank sensorgesteuerter, bedarfsgeregelter LED-Lampen sogar besonders energieeffizient. Bei so vielen Vorteilen ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis multifunktionale Lichtmasten in der ganzen Schweiz zum Einsatz kommen. Die SBB gestaltet die Mobilität der Zukunft – einfach, persönlich, vernetzt.